Wohnung als Geldanlage: Wann lohnt sich der Kauf?

Lerne, wie du eine vollständige Kalkulation vor dem Kauf durchführst.

play
play

Was gehört zu einer vollständigen Kalkulation vor dem Kauf einer Wohnung als Geldanlage? Auf jeden Fall solltest du den sogenannten Cash Flow bestimmen:

  • angle-right
    Du triffst eine Annahme für die Mieteinnahmen, die du aus der Wohnung erwartest.
  • angle-right
    Du rechnest Bewirtschaftungskosten, Rücklagen und die Rate an die Bank dagegen.
  • angle-right
    Du ermittelst die zusätzliche Belastung durch die Steuer.

Das Ergebnis ist die ideale Basis für deine Kaufentscheidung. Entweder bleibt Geld übrig oder du musst eine Zuzahlung leisten: In beiden Fällen baust du Vermögen auf und bezahlst eine Wohnung ab. Wir empfehlen dir, nur Wohnungen zu kaufen, die sich großteils von selbst abzahlen. Natürlich immer vorausgesetzt, du kaufst die Wohnung an einem zukunftssicheren Standort.

Was beeinflusst den Cash Flow beim Kauf einer Wohnung? Grundsätzlich alles, was deine Einnahmen oder Ausgaben verändert:

  • angle-right
    Höhe der Mieteinnahmen
  • angle-right
    Kreditsumme (abhängig von Kaufpreis, Kaufnebenkosten und Eigenkapital)
  • angle-right
    Finanzierungskonditionen mit der Bank (Zins und Tilgung)
  • angle-right
    Kosten für den Betrieb der Wohnung (bspw. für die Hausverwaltung)
  • angle-right
    Individuelle Rücklagen für Instandhaltung und Mietausfall

Spiele jetzt selbst mit unterschiedlichen Werten für diese Parameter und entwickle ein Gefühl dafür, welchen Einfluss sie auf deine Kalkulation haben. Lade dir dafür einfach die kostenlose Version des immocation Kalkulationstools herunter.